Die Geschichte des Hotels

Die Villa Beau Séjour (Bel Soggiorno)...

...wurde 1908 an einer der schönsten Panoramalagen von Taormina errichtet. Die Entstehung dieser Struktur erfolgte in der Zeit des Tourismus der Aristokratie, in der das Hotel von einer internationalen Kundschaft besucht wurde. Das Hotel lag inmitten eines Mandelhains, und weitläufige Terrassen führten hinunter bis zur Straße; an den Steinmauern fehlten natürlich nicht die Agaven und die für Sizilien typischen Feigenkakteen.

Das Gebäude war eine der ersten Unterkünfte in Taormina und beherbergte Reisende aus Mitteleuropa, die für einen Aufenthalt in den Wintermonaten nach Sizilien kamen. Heute treffen sich die Gäste nachmittags im Salon, dem Lesebereich und Treffpunkt, wo sich zur selben Stunde der traditionelle Brauch der “Tea time” wiederholte, bei der man die Köstlichkeiten des Hauses probieren konnte. Die Gäste des Beau Séjour unternahmen Ausflüge nach Castelmola, zu den Bergen Ziretto und Venere. Maultiere und Esel, die einzigen Transportmittel entlang der Pfade der ländlichen Umgebung, waren integrierender Teil des Volksbrauches und stellten zugleich eine Attraktion für die Touristen dar. Nach einigen Betriebsjahren wurde der Bereich der Mandelbäume in einen Hain mit Zitrusfrüchten verwandelt: hier gediehen Zitronen, Apfelsinen und Mandarinen.

In den dreißiger Jahren forderte bei Ausbruch des Faschismus ein Gesetz die Übersetzung aller ausländischer Namen ins Italienische, also wurde die Villa Beau Séjour zu Bel Soggiorno. Im Zweiten Weltkrieg setzten die Deutschen das Militärkommando von Taormina in das Hotel San Domenico, und eine Abteilung ließ sich im Bel Soggiorno nieder.

In der Nachkriegszeit renovierte man das Gebäude und passte es den Ansprüchen der Touristen des Wirtschaftsbooms der sechziger Jahre an. In diesen Jahren erlebte Taormina den Übergang zur Mondanität, in den privaten Salons bis hin zu den Nachtlokalen.

Die Night Clubs wurden in kurzer Zeit zum außergewöhnlichen Anziehungspunkt für den internationalen Tourismus; bekannte Persönlichkeiten des dekadenten sizilianischen Adels und Milliarden schwere Touristen auf der Suche nach neuen Emotionen besuchten diese Lokale. Die Ansprüche der neuen Gäste änderten sich; die neue Kundschaft kam nicht mehr nach Sizilien, um hier wie zu Beginn des Jahrhunderts zu überwintern, sondern um hier ihren Sommeraufenthalt zu verbringen, und Taormina bestätigte sich als Badeort. Von den neunziger Jahren führt die Direktion des Hotels alljährlich Neuerungen und Verbesserungen aus, um den Gästen ihren Aufenthalt noch angenehmer zu gestalten. Das Hotel Bel Soggiorno hat aber seinen Charme mit dem maurischen Stil der zweibogigen Fenster und Kreuzrippen vom Beginn des 20. Jahrhunderts bewahrt und genießt eine beneidenswerte Panoramalage mit Blick auf die Bucht von Naxos und den nahen Ätna.

Der üppige Garten mit seinen Zitrusfrüchten, Oliven, Mandeln, Bouganville, Agaven und Feigenkakteen begeistert die internationale Kundschaft. Und welch herrlichem Schauspiel von Lichtern kann man von den Terrassen des Hotels beiwohnen, wenn alltäglich bei Sonnenaufgang der Schein der Leuchten des Nachtfischfanges den ersten Sonnenstrahlen des Morgens weicht! In den Sommermonaten, beim ersten Schimmer des Morgenrotes, überlässt das Dröhnen der Fischerbootmotoren seinen Platz dem Gesang der Zikaden im Angesicht des Vulkans und der mythischen Schirmpinie des Hotels. Die malerische, dank der beneidenswerten Lage einzigartige Szenerie erscheint in einer Lichter- und Farbenpracht, die die begeisterten Zuschauer regelrecht verzaubert.

Der Glückwunsch zu den Feierlichkeiten des hundertjährigen Bestehens ist, dass dieses Ziel einen neuen Anfang darstellt, der belebend ist wie die ersten Schimmer eines neuen Tages, die man allmorgendlich von den Panoramafenstern des Hotels genießen kann.